[ad_1]

Es gibt verschiedene Arten von Online-Werbung, die versuchen, unsere Aufmerksamkeit im Internet zu erregen. Während sich einige als effektiv erweisen, neigen die anderen dazu, die Besucher zu ärgern. Welcher Werbeform sollten Sie folgen, um mehr Traffic auf Ihre Website zu generieren oder die Verkäufe zu steigern?

1. Textanzeigen:

Textanzeigen sind Anzeigen, die in einer einfachen, textbasierten Hyperlinkform angezeigt werden. Laut Business 2.0 sind Textanzeigen die beste Form der Online-Werbung. Menschen klicken eher auf Textanzeigen als auf Bannerwerbung. Da keine Grafiken verwendet werden, verwenden Textanzeigen eingängige Sätze, um die Aufmerksamkeit der Besucher zu erregen. Die Werbung überschreitet nicht mehr als 5 Sätze, was die Besucher neugierig macht und die Klicks sind mehr, als sie mehr lesen möchten. Pay-per-Click-Anzeigen sind normalerweise Textanzeigen.

2. Bannerwerbung:

Bannerwerbung gibt es schon lange. Banner sind in der Regel 468 x 60 Pixel animierte und verknüpfte Grafiken (Link zu Ihrer Website), die Ihre Produkte / Dienstleistungen / Angebote hervorheben, die auf kommerziellen Websites oben angezeigt werden. Bannerwerbung wird normalerweise per CPM (Kosten pro tausend Aufrufe) oder per Klick verkauft, dh Sie zahlen nur, wenn darauf geklickt wurde. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Bannerwerbung zu schalten. Eine Möglichkeit ist der Bannertausch, bei dem Sie das Banner einer Person im Austausch Ihres Banners anzeigen können. Sie können auch einen Publisher für die Anzeige Ihres Banners bezahlen oder ein Bannernetzwerk für die Veröffentlichung Ihres Banners auf verschiedenen Websites. Da Bannerwerbung heutzutage so beliebt und verbreitet ist, versuchen die Menschen verschiedene Methoden, um die Aufmerksamkeit der Besucher zu erregen. Je kreativer Sie werden, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Banner angeklickt wird.

3. Popup-Anzeigen:

Dies könnte die nervigste und am meisten vermiedene Form der Online-Werbung sein. Es funktioniert, wenn eine bestimmte Website ein neues Browserfenster öffnet, in dem die Werbung angezeigt wird. Popup-Anzeigen werden bei so vielen verfügbaren Popup-Blockern nicht besonders bevorzugt. Daher sind sie bei Vermarktern oder Besuchern nicht sehr beliebt.

4. Sidebar-Anzeigen:

Seitenleistenanzeigen werden auch als Wolkenkratzeranzeigen bezeichnet. Sie ähneln Bannerwerbung, werden jedoch vertikal als horizontal platziert. Die Höhe einer Seitenleistenanzeige kann bis zu 600 Pixel oder mehr betragen und ist normalerweise 160 Pixel breit. Seitenleistenanzeigen haben Vorteile gegenüber Bannerwerbung, da sie größer sind und Sie eine Seitenleistenanzeige nicht wie eine Bannerwerbung scrollen können. Eine Seitenleistenanzeige hat eine Klickrate von 1 Prozent (10 Klicks pro 1.000 Impressionen) oder etwa zwei- bis dreimal so viel wie eine Bannerwerbung.

5. Floating Ads:

Floating-Anzeigen sind Anzeigen, die geschaltet werden, wenn Sie zum ersten Mal eine Webseite aufrufen, und die 5 bis 30 Sekunden lang auf der Seite fliegen oder schweben. Wenn sie auf dem Bildschirm angezeigt werden, verdecken sie normalerweise Ihre Sicht auf die Seite. Bei jeder Aktualisierung der Seite werden schwebende Anzeigen geschaltet. Einer der Hauptgründe für die Beliebtheit von Floating-Anzeigen ist ihre Aufmerksamkeitsfähigkeit. Der andere Grund ist, dass sie unvermeidlich sind und sich als leistungsfähiger als Bannerwerbung oder Seitenleistenwerbung erweisen. Floating-Anzeigen haben eine hohe Klickrate von durchschnittlich 3 Prozent (dh 30 Personen klicken sich pro 1.000 Impressionen einer Floating-Anzeige durch). Der Nachteil von Floating Ads ist jedoch, dass sie Besucher wirklich nerven können. Die Sache ist, je mehr sie sich daran gewöhnen, desto häufiger wird es sein.

6. Unicast-Anzeigen:

Unicast-Werbung ist sehr beliebt und wird heutzutage häufig angenommen. Eine Unicast-Anzeige ist ein TV-Werbespot, der im Popup-Fenster geschaltet wird. Angereichert mit Audio- / Videoinhalten können sie zwischen 10 und 30 Sekunden dauern. Unicast-Anzeigen haben eine Klickrate von 5% (50 Klicks pro 1.000 Impressionen). Die Möglichkeit, auf die Anzeige zu klicken, um weitere Informationen zu erhalten, macht diese Werbeform viel besser als Fernsehwerbung.

7. Interstitial Ads:

Interstitial-Werbung (dh “dazwischen”) ist eine Seite, die zwischen der aktuellen und der Zielseite eingefügt wird. Diese werden auch als Übergangsanzeigen bezeichnet. Die Reaktion der Besucher hängt normalerweise davon ab, wie unterhaltsam die Nachricht ist. Eine Interstitial-Anzeige wird normalerweise so gestaltet, dass sie automatisch zu der vom Benutzer angeforderten Seite wechselt, nachdem genügend Zeit für die Registrierung der Nachricht oder das Lesen der Anzeige (n) eingeräumt wurde.

Die Art der Werbung hängt normalerweise von der Art des Geschäfts und Ihrem Marketingbudget ab. Ziel ist es, die Aufmerksamkeit der Besucher auf sich zu ziehen und mehr Besucher auf Ihre Website zu lenken.