[ad_1]

In den letzten zehn Jahren hat die Popularität des E-Commerce exponentiell zugenommen. Von einem neuen, vorläufigen Thema aus hat sich der E-Commerce zu einer der allgegenwärtigsten Geschäftsformen entwickelt. Laut einem Open-Source-E-Commerce-Unternehmen begann diese Branche zu wachsen, als in den 1980er Jahren elektronische Dokumente ausgetauscht wurden, gefolgt von der Einführung von Websites wie Amazon und eBay in den 1990er Jahren. Kunden auf der ganzen Welt konnten plötzlich alles kaufen, von Ziegeln über Kleidung bis hin zu Autos.

Die Vorteile des E-Commerce sind vielfältig, wie das führende Unternehmen für die Entwicklung von E-Commerce-Websites feststellt. E-Commerce bietet verschiedene Vorteile wie:

1. Rund um die Uhr verfügbar sein.

2. Geschwindigkeit des Zugriffs.

3. Verfügbarkeit einer Vielzahl von Waren und Dienstleistungen

4. Internationale Lieferungen.

5. Wettbewerbsfähige Preise.

Wie das führende Unternehmen für die Entwicklung von E-Commerce-Websites feststellt, weisen alle diese Faktoren auf einen gemeinsamen Parameter hin – den Kundenservice.

Im Wesentlichen ist es der Kundenservice, der ein Unternehmen antreibt, und dies ist für den E-Commerce nicht anders. Benutzerrückruf und Engagement sind die Hauptfaktoren, die dazu beitragen, die Conversion-Raten einer E-Commerce-Website zu verbessern. Eine Website, die schnell und ansprechend anzusehen ist und auf der Startseite ausreichend klebrig ist, weist automatisch eine höhere Conversion-Rate auf als eine Website, deren Laden einige Zeit in Anspruch nimmt und die nur sehr wenig Inhalt enthält, der von Interesse sein kann.

Faktoren, die die Conversion-Raten Ihrer E-Commerce-Website verbessern:

1. Social Media nutzen.

In der heutigen Zeit ist es fast unsichtbar, kein öffentliches Social-Media-Profil für eine Marke zu haben. Da die meisten Benutzer, die eine E-Commerce-Website nutzen, zwangsläufig in sozialen Medien aktiv sind, ist es wichtig, auf dieser Plattform nach Augäpfeln zu suchen. Eine von einem Open-Source-E-Commerce-Unternehmen durchgeführte Studie zeigte, dass E-Commerce dank der Beliebtheit von Social Media zunehmend von mobilen Nutzern genutzt wird. Statistiken von Invesp zeigen weiterhin, dass im Jahr 2015 5% aller Online-Ausgaben über den Social-Media-Handel getätigt wurden und dieser Trend erst in den nächsten zehn Jahren zunehmen wird.

Für Marken ist es wichtig, die richtige Social-Media-Plattform auszuwählen und ansprechende Profile zu erstellen, damit potenzielle Kunden einen personalisierten persönlichen Kontakt mit den Marken erleben können.

2. Videos

Produktvideos haben überraschenderweise gezeigt, dass sie den Produktkauf um fast einhundertvierundvierzig Prozent steigern. Dies liegt daran, dass Videos einfach anzusehen und leichter zu verstehen sind. Man muss keine Textzeilen durchgehen, um ein Produkt oder eine Dienstleistung zu verstehen. Diese Massenattraktivität von Videos hat vielen großen Marken auf globalen Social-Media-Kanälen wie Vimeo und YouTube geholfen.

3. Benutzeroberfläche der Website

Die Website, die ein Kunde besucht, muss optisch ansprechend und benutzerfreundlich sein. Die meisten Benutzer verbringen nur 3 Sekunden auf einer Startseite, bevor sie entscheiden, ob sie Teil der Conversion-Rate der Website werden oder einfach wegklicken. Darüber hinaus werden gute Websites so optimiert, dass sie in organischen Suchergebnissen angezeigt werden, was die Conversion-Raten weiter erhöht.

4. Design

Das Design einer Website ist ein weiterer wichtiger Faktor für die Verbesserung der Conversion-Rate einer E-Commerce-Website. Idealerweise sollte das Design klar und leicht zu manövrieren sein und über funktionale, sichtbare Konvertierungspfade verfügen.

5. Kundengespräch

Bewertungen, Bewertungen und Testimonials – dies sind die drei Dinge, die Kunden zur Verbesserung der Conversion-Raten bereitstellen können. Bewertungen und Bewertungen führen dazu, dass die Leute länger auf der Seite bleiben, ihre Optionen überdenken und ihre Kaufkraft beurteilen.

Die Verbesserung der Conversion-Rate einer E-Commerce-Website hängt daher von einer Mischung aus Kundenfeedback, Engagement in sozialen Medien, Verwendung von Videos und effektivem Website-Design ab. Insbesondere die sozialen Medien haben ein exponentielles Wachstum verzeichnet, und die Werbebranche für soziale Medien wächst sprunghaft. Kunden verlagern sich in Richtung mobiler sozialer Medien und schaffen eine neue Dimension für Conversions.