[ad_1]

Das Panda-Update von Google hat einen Wirbelsturm ausgelöst. Vermarkter suchten nach Antworten. Es ist kein Geheimnis. Lesen Sie einen Artikel zum Schreiben von Artikeln und er wird höchstwahrscheinlich die SEO-Techniken und -Taktiken hervorheben.

Bisher war SEO die dominierende treibende Kraft hinter Suchmaschinenergebnissen. Das ändert sich. Lassen Sie mich die User Content Optimization (UCO) vorstellen. UCO ist das neue Kind auf dem Block, das früher als Qualitätsinhalt bekannt war.

Warum sollte jemand eine Suchmaschine abfragen? Der gesunde Menschenverstand würde Ihnen sagen, dass der Suchende nach Informationen und qualitativ hochwertigen Inhalten suchte. Er möchte nur eine Antwort auf eine Frage. Er sucht vielleicht nach etwas zum Kaufen oder vielleicht nach Unterhaltung. Unabhängig davon sucht er nach Informationen.

Wirren Schlagworte

Doch wie oft haben Sie eine Anfrage gestellt und eine organische Liste von Websites gefunden, die Ihnen offensichtlich etwas verkaufen möchten? Wenn Sie meine Erfahrung gemacht haben, dann haben Sie diese Plakatwebseiten viele Male gesehen. Billboard-Webseiten haben viel Farbe, viel Hype, aber keine Substanz, keinen Qualitätsinhalt. Sie sind ein Netz von verworrenen Schlagworten, die verdächtig dazu gedacht sind, mechanische Spinnen anzulocken, in der Hoffnung, einen ahnungslosen Menschen mit seiner verführerischen Brillanz zu fesseln.

Es ist kein Geheimnis, dass es in der Artikel-Marketing-Welt zwei gegensätzliche Fraktionen gibt, diejenigen, die SEO-Internet-Marketing fördern, und diejenigen, die qualitativ hochwertige Inhalte fördern. Muss es das eine oder andere sein?

Artikel-Schreibanleitungen betonen in der Regel SEO-Techniken und -Methoden gegenüber UCO. Der gesunde Menschenverstand sollte Ihnen sagen, dass beide eine wichtige Rolle im Artikelmarketing spielen. Sie mögen einander vorziehen, aber sowohl die informative Optimierung von Qualitätsinhalten als auch die Suchmaschinenoptimierung können Ihre Konkurrenten übertreffen.

Fußball- und Artikelmarketing

Mir scheint, wenn Sie sich ernsthaft für das Fußballspielen entscheiden, sollten Sie die Spielregeln kennen und wenn Sie Professionalität anstreben, müssen Sie nicht nur die Regeln einhalten, die Sie auch auf einem regulären Fußballfeld spielen müssen. Es gibt auch eine Vielzahl von ungeschriebenen Regeln, die als Sportlichkeit bezeichnet werden und an die Sie sich halten.

Profifußball zum Beispiel ist ein extrem physischer und sehr wettbewerbsfähiger Sport. Das ungeschriebene Gesetz des Sports verweigert einem Spieler jedoch den Konsum illegaler Drogen oder den offensichtlichen Einsatz körperlicher Gewalt, um sich einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen. Mit anderen Worten, unsportliches Verhalten wird nicht geduldet. Es wird nicht immer explizit in die Regelbücher geschrieben, aber Sie wissen es, wenn Sie es sehen.

Das Spiel des Artikel-Marketings ist nicht anders.

Mit einem Block Filtercode brachte Google die Branche auf die Knie. Websites bröckelten. Riesen im Seitenrangrennen stürzten. Warum, weil viele Spieler unsportlich waren. Sie spielten nicht nach den ungeschriebenen Regeln.

Artikelmarketing ist selbsterklärend. Artikel vermitteln Informationen. Artikel informieren. Im weitesten Sinne handelt es sich bei den übermittelten Informationen um Wissen in verschiedenen Formen wie Lösungen, allgemeine Fakten, Nachrichten, Vergleiche oder Meinungen. Artikel vermitteln Inhaltsoptimierung.

Die andere Hälfte dieses Labels, Marketing, bewirbt Produkte oder Ideen mit der Absicht, diese Produkte oder Ideen zu verkaufen. Mit anderen Worten, Informationen werden verwendet, um Produkte oder Ideen zu verkaufen. Marketing ist ein viel weiter gefasster Begriff als Artikel. Marketing umfasst SEO, Syndication, Backlink und viele andere Taktiken.

Das operative Wort im Artikelmarketing ist nicht Marketing, sondern Artikel. Artikel definiert die primäre Art des Marketings, die durchgeführt werden soll. Es ist nicht schwer zu verstehen.

Stellen Sie sich den Fußball im Einklang mit der Fußball-Analogie als Produkt vor. Die Idee ist, das Produkt im Feld der Seitenränge auf die begehrte Ziellinie der ersten Position zu verschieben und schließlich einen Verkauf zu tätigen.

Einige Spieler entschieden, dass die Marketing-Zutat des Artikel-Marketing-Spiels die Verwendung sorgfältig gestalteter Informationsspiele zum Erreichen der Ziellinie ausschloss.

Stellen Sie sich eine Fußballmannschaft vor, die die geschriebenen und ungeschriebenen Regeln ignoriert und entscheidet, dass sie nur den Ball aufheben muss und mit brutaler Gewalt ohne Absätze die Torlinie überquert und eine Belohnung erwartet. Zum Glück passiert das im Fußball nicht.

Optimierung des Benutzerinhalts

Das Internet-Marketing zur Optimierung von Benutzerinhalten (User Content Optimization, UCO) wird bald das neue Schlagwort sein, genau wie das SEO-Internet-Marketing. In der Tat kann es sogar die gleiche Abrechnung erhalten. Warum?

Da UCO so viel einfacher zu erlernen ist, gibt es keine speziellen HTML-Codes zu lernen, keine Schemata, um die Suchmaschinen zu überlisten, und keine skrupellosen Taktiken, gegen die man antreten kann. Es ist nur erforderlich, dass der Autor seinen Lesern informative und relevante Artikel zur Verfügung stellt. Es sind keine zusätzlichen Schnickschnack oder geheimen Formeln erforderlich.

Es ist nicht so, dass SEO Internet Marketing auf der Strecke bleibt. SEO wird immer ein wesentlicher Bestandteil der Methoden des Artikelvermarkters sein. Mit der UCO-Taktik schreiben Sie Qualitätsinhalte und Qualitätsinformationen. Die semantischen Beziehungen fließen natürlich und der Websucher erhält seine Informationen und die Suchmaschinen belohnen Ihre Bemühungen mit Platzierungen auf Seite eins, Position eins.

Jeder Artikelschreibleitfaden für Internet-Marketing sollte SEO und UCO gleichermaßen hervorheben.

Es scheint, dass ich ein altruistisches Szenario ankündige, nicht wirklich, Google ist auf meiner Seite. Je ausgefeilter Suchmaschinen in ihren semantischen Suchalgorithmen werden, desto dominanter wird die Betonung des Inhalts. Sie sind noch nicht da, aber sie bewegen sich in diese Richtung. Ist Google auf Ihrer Seite?