[ad_1]

Die Verwendung von Google AdWords, um Traffic auf Ihre Website zu bringen, ist nur ein Teil des Prozesses. Sobald Sie deren Aufmerksamkeit erregt haben, müssen Sie noch einen Schritt weiter gehen, indem Sie herausfinden, wie Sie diese Clicker in Kunden umwandeln können.

Hier sind ein paar Vorschläge.

Verwenden Sie Google AdWords vorsichtig

Eines der größten Probleme besteht darin, dass einige Vermarkter ihre Google AdWords-Anzeige hervorragend erstellen, diese Anzeige jedoch wenig mit dem tatsächlichen Produkt oder dem, was Besucher auf der Website finden, zu tun hat. Das wird dazu führen, dass Besucher die Website in Eile verlassen, was nicht das ist, was Sie wollen.

Entwickeln Sie Ihre Anzeige stattdessen sorgfältig, damit sie Ihre Website und Ihr Produkt gut widerspiegelt. Arbeiten Sie gegebenenfalls mit einem Fachmann zusammen. Die Investition kann die Rendite wert sein.

Schauen Sie sich Ihre Site an

Ein weiterer Grund, warum Klicks nicht zu Verkäufen führen, ist das Site-Design. Wenn Besucher auf einer Seite landen, die verwirrend oder schlecht gestaltet ist, bleiben sie nicht lange genug, um einen Kauf zu tätigen. Stattdessen sollte die Zielseite schnell geladen werden und dem Besucher genau mitteilen, wie er mit dem nächsten Schritt des Prozesses fortfahren soll.

Denken Sie daran, die Website rational zu halten und alles zu vermeiden, was Besucher stören könnte, einschließlich Popups und übermäßiger Werbung. Sie möchten es Ihren Besuchern auch schnell und einfach machen, dorthin zu gelangen, wo sie hin wollen. Wie auf der Website von Google AdWords empfohlen, sollten in diesem Moment nur drei Klicks erforderlich sein, um auf Ihre Website zu gelangen.