[ad_1]

Die Nutzung des Internets nimmt weltweit rasant zu. Laut der Internet World Stats-Website liegt die weltweite Penetrationsrate des Internets 2009 bei 25,6%. Unter den Industrienationen Afrikas weisen Asien und Lateinamerika ebenfalls hohe Wachstumsraten bei der Internetnutzung auf. Zwischen 2000 und 2009 weist Afrika 1.392,4% auf, während Asien und Lateinamerika Wachstumsraten von 545,9% bzw. 890,8% aufweisen.

Diese schnelle Wachstumsrate der Internetnutzung in den Entwicklungsländern wirkt sich stark auf die internationale Handelssituation aus. Nationen wie Indien und China gehören mittlerweile zu den wichtigsten Teilnehmern in diesem globalen Geschäftsumfeld. Sie haben ihre Wettbewerbsfähigkeit stark gesteigert. Auch andere Entwicklungsländer aus Afrika und Lateinamerika zeigen Fortschritte.

Infolge dieses starken Wachstums der Internetnutzung und der Verbreitung im E-Commerce zeigen die oben genannten Nationen große Fortschritte und Fortschritte in ihren Volkswirtschaften. Ihre Produkte und Dienstleistungen erreichen inzwischen weite Entfernungen auf der ganzen Welt. Auch andere Entwicklungsländer müssen Lehren aus diesen Modellnationen ziehen. Wenn sie der Branche genügend Aufmerksamkeit schenken und die gewünschten Aufgaben erledigen können, können sie die wirtschaftlichen Übergänge erkennen, die die oben genannten Modellnationen sehen können.

Um diese Ergebnisse zu sehen, muss jedes Entwicklungsland wissen und glauben, dass der elektronische Handel nun zu einer Verpflichtung wird, im globalen Geschäftsumfeld zu konkurrieren. Die Globalisierung macht unsere Welt zu einem kleinen Dorf und vereinfacht die Geschäftsaktivitäten erheblich. Der Eintritt in das globale Unternehmensnetzwerk ist heute eine sehr einfache Aufgabe, da Menschen aus einer Ecke der Welt Menschen in der anderen Ecke der Welt nur von ihren Schlafzimmern aus erreichen. Darüber hinaus erhalten Einzelpersonen, Unternehmen und Nationen insgesamt enorme finanzielle Vorteile und steigern ihre Wettbewerbsfähigkeit auf dem Weltmarkt.

Wenn Entwicklungsländer ihre Volkswirtschaften wachsen lassen wollen, ist der Eintritt in und der Wettbewerb mit dem internationalen Geschäft obligatorisch. Und elektronisches Geschäft (E-Commerce) ist heute das technologische Niveau, das das Geschäftsumfeld heute erreicht. Daher müssen diese Nationen die Weiterentwicklung der Informations- und Kommunikationstechnologien und des elektronischen Handels zu ihren Prioritäten zählen. Dies erfordert die Zusammenarbeit aller betroffenen Stellen, Fachleute, Regierungsstellen, Rechts- und politischen Entscheidungsträger, Banken und der Gesellschaft insgesamt.